Handlungsfeld 3: Umsetzung des Programms „Lokales Soziales Kapital" (LSK)

Das Landesprogramm „Lokales Soziales Kapital“ (LSK) wird auch in der neuen Förderperiode mit veränderten Förderbedingungen fortgesetzt.

Durch die Aufnahme der Umsetzung des Programms LSK in den Aktionsplan wird potentiellen Projektträgern die Möglichkeit gegeben, auch – im Rahmen der Programmleitlinien LSK -  Projektideen umzusetzen, die sich nicht konkret einem der vorangegangenen Handlungsfelder zuordnen lassen. Damit wird der Vielfalt unseres Bezirkes Rechnung getragen.

Es werden Projekte gefördert, die im Rahmen des Bezirklichen Bündnisses für Wirtschaft und Arbeit (BBWA) - ausgehend von den lokalen Bedarfen - initiiert und für die Förderung ausgewählt werden.

Im Rahmen des Programms können unterschiedliche Kleinstprojekte/Aktionen durchgeführt und getestet werden.

Schwerpunkte:

  • Verbesserung der sozialen Integration von besonders benachteiligten Personengruppen und/oder
  • Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit der Teilnehmenden u.a. durch die Erhöhung der individuellen Kompetenzen

Aufgrund des Modellcharakters sind verschiedene Ansätze zur Zielerreichung in den Projekten möglich, die auch kombiniert werden können. Dies können z.B. sein:

  • Sensibilisierungsmaßnahmen für die Teilnehmenden,
  • praktische Erprobungen,
  • Coaching/Begleitung u.a.

Die Auswahl der zu fördernden Projekte erfolgt im Rahmen einer ressortübergreifenden Jury, die sich aus Vertreter*innen des Bezirksamtes, der Arbeitskreise des BBWA, der Agentur für Arbeit sowie des Jobcenters Friedrichshain-Kreuzberg zusammensetzt.

Die ausgewählten Projekte werden während der Projektlaufzeit intensiv durch die Geschäftsstelle des BBWA betreut.

Im Bezirk findet jährlich ein Erfahrungsaustausch zwischen den Projektträgern unter
Einbeziehung der Regiestelle statt.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des BBWA-Berlin

 LSK in Berlin