Kommende EU-Förderperiode 2021 - 2027: Ein moderner Haushalt für eine Union, die schützt, stärkt und verteidigt

02.05.2018: EU-Kommission legt Vorschlag für ein modernes und langfristiges Budget für den Zeitraum von 2021 bis 2027 vor.

Die Europäische Kommission hat am 02.05.2018 unter dem Titel den Titel "Ein moderner Haushalt für eine Union, die schützt, stärkt und verteidigt“ einen ersten Entwurf des Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) für die nächste Förderperiode 2021 - 2027 veröffentlicht. In diesem MFR werden die jährlichen Höchstbeträge ("Obergrenzen") festgelegt, die von der EU in den einzelnen Politikfeldern ("Rubriken") während der kommenden Förderperiode ausgegeben werden dürfen. Der MFR dient nicht nur der Finanzplanung und Haushaltsdisziplin, sondern spiegelt auch die politische Prioritätensetzung der europäischen Staatengemeinschaft, insbesondere die (Neu-)Ausrichtung der Strukturfonds wider, so auch des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung ( EFRE).

Im Anhang zur Mitteilung der Kommission gibt es unter der Überschrift "In Menschen investieren, sozialer Zusammenhalt, europäische Werte“ Informationen zur vorgeschlagenen Ausrichtung, Umsetzung und Mittelausstattung des „Europäischen Sozialfonds+“, unter dessen Dach der ESF künftig zu finden sein wird. Darin heißt es: "Der Europäische Sozialfonds+ ist das wichtigste Instrument der EU für Investitionen in das Humankapital mit Blick auf eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung. Er unterstützt die Menschen beim Zugang zu besseren Arbeitsplätzen durch Weiterbildung und Umschulung, stellt fairere Berufsaussichten für alle EU-Bürgerinnen und -Bürger sicher und fördert die soziale Inklusion. Auf diese Weise trägt er zur Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung bis 2030 bei."

Einen Auszug aus dem Dokument mit Informationen zu ESF und EFRE finden Sie hier.

Weiterführende Informationen unter:

https://ec.europa.eu/germany/news/20180502-eu-budget_de