LSK-Projekt "Aktiv im Kiez" für opioidabghängige Erwachsene (Notdienst Berlin e.V.)

08.02.2017: „Aktiv im Kiez“, das heißt sinnvolle, an den Bedürfnissen der Zielgruppe orientierte und partizipativ erarbeitete tagesstrukturierende  Aktivierungs-Angebote auch  für opioidabhängige (in der Regel substituierte) erwachsene Männer und Frauen mit komorbiden Erkrankungen (psychisch/somatisch)!

Sinnvolle Tagesstrukturen fehlen nach dem Wegfall des mitunter jahrzehntelang gelebten Kreislaufes zwischen Drogenkonsum und Beschaffung, oder vorhandene Angebote werden von einem Großteil dieser Zielgruppe nicht angenommen. Es kommt zu sozialem Rückzug einerseits aber auch Szenebildung andererseits. Ersteres führt mitunter zu weiteren Einschränkungen, letzteres wiederum zu gesellschaftlichen Auffälligkeiten, wie man es am Kottbusser Tor oder ähnlichen (Szene-)Plätzen im Sozialraum beobachten kann.

Der Notdienst hat mit der Zielgruppe viel und langjährige Erfahrungen. Er betreut berlinweit jährlich über 1.000 opioidabhängige Menschen gemäß § 53/54 SGB XII, im Bezirk waren es im Jahr 2017 über 300. Damit bietet der Notdienst gute Voraussetzungen für ein Pilotprojekt, von dem die direkte Zielgruppe der opioidabhängigen Menschen aber auch die Gesellschaft profitieren können.

Prinzip des Projekts ist die Steigerung von Teilhabe und sozialem Miteinander durch Beschäftigung, Aktivierung und Bewegung. Acht Aktivierungsworkshops in partizipativ mit den TN erarbeiteten Themenfeldern widmen sich dem Erwerb bzw. der Erhöhung sozialer Kompetenzen und der Steigerung der Selbstwirksamkeitserfahrung. Dazu gehören auch die  Planung und aktive Mitgestaltung des voraussichtlich im Juli stattfindenden bezirklichen Sportfestes „Sozialympia“ und der gemeinsame Besuch von Veranstaltungen außerhalb der eigenen „Szene“. Die gemeinsamen Aktivitäten fördern die  Gruppendynamik und schaffen Anreize für die weitere Aktivierung allein oder in der Gruppe nach der Projektlaufzeit. Eine engmaschige Begleitung mit Reflektionsphasen und gegenseitiger Rückmeldung zur Kompetenzsteigerung soll das Erlebte zu einer nachhaltigen, aktivierenden Erfahrung für die Teilnehmenden machen.

Ansprechpartnerinnen: Anna Thalhammer (athalhammer@notdienstberlin.de) und Yvonne Biemann (ybiemann@notdienstberlin.de) sein.