Handlungsfeld 3: Umsetzung des Programms „Lokales Soziales Kapital" (LSK)

Durch die Aufnahme der Umsetzung des Programms „Lokales Soziales Kapital“ (LSK) in den Aktionsplan wird potentiellen Projektträgern die Möglichkeit gegeben, auch Projektideen umzusetzen, die sich nicht konkret einem der vorangegangenen Handlungsfelder zuordnen lassen, jedoch einen lokalen Bedarf decken. Damit wird der Vielfalt unseres Bezirkes Rechnung getragen.

Durch das Programm LSK werden auch in der neuen Förderperiode im Land Berlin Mikroprojekte finanziell unterstützt, die

  • lokale Beschäftigungschancen für arbeitslose und nicht erwerbstätige Personen entwickeln und berufliche wie soziale Kompetenzen der Zielgruppe fördern
  • die soziale Integration benachteiligter Zielgruppen fördern
  • kleine und neue Projektträger an die Fördermöglichkeiten des Europäischen Sozialfonds (ESF) heranführen
  • einen Beitrag zu den Querschnittszielen des ESF (Chancengleichheit von Frauen und Männern, Nachhaltigkeit und Berücksichtigung von Menschen mit Migrationshintergrund) leisten

Die Förderung wird durch Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Berlin zur Verfügung gestellt.

Die Auswahl der zu fördernden Projekte erfolgt im Rahmen einer ressortübergreifenden  bezirklichen Jury, die sich aus Vertreter/-innen des Bezirksamtes, der Arbeitskreise des BBWA, der Agentur für Arbeit sowie des Jobcenters Friedrichshain-Kreuzberg zusammensetzt.

Die ausgewählten Projekte werden während der Projektlaufzeit intensiv durch die Geschäftsstelle des BBWA betreut. Im Bezirk findet jährlich ein Erfahrungsaustausch zwischen den Projektträgern unter Einbeziehung der Regiestelle (zgs consult GmbH) statt.

Weitere Informationen finden Sie  hier.